Blechschoden (Gastspiel der NB Süsel)_1

Schwank in drei Akten • Spielzeit 2008/2009

Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Süsel

Autor: Hans Gnant - Niederdeutsch von Arthur Speck

Regie: Anne Vehrens

Premiere: 21. Februar 2009

 

Mitwirkende

Jochen Roggenkamp, Bauer - Detlef Storm
Gisela, seine Frau - Christiane Benn
Bernd, beider Sohn - Henning Muhlack
Gesine Flierboom, Giselas Schwester - Brigitte Barmwater
Carsten Glüsing, Gastwirt - Volker Paulsen
Lüder Boom, Kfz- Meister - Uwe Jungenkrüger
Cornelia Kranz, junges Mädchen - Silke Bock

 

Inhalt

Der wohlhabende Bauer Teedje Roggenkamp, durch den Anblick einer jungen hübschen Anhalterin abgelenkt, verwechselt Bremse mit Gas und beschädigt, durch unsanfte Berührung mit einem Baum seine Renommierkarosse beträchtlich: Blechschaden! Aus Furcht vor argem Spott der Ehefrau soll das Malheur verschleiert werden, indem das Auto nach der Tagung des Fremdenverkehrsvereins heimlich in den nahegelegenen Erlenbruch geschafft und als gestohlen gemeldet werden soll. Nächtlich betrunken heimkehrend wollen Teedje und sein Freund Carsten die irreführende Absicht in die Tat umsetzen und stellen fest, dass der Wagen völlig unbeschädigt in der Garage steht. Teedje zweifelt an seinem Verstand!

 

Der Autor

Hans Gnant (* 1920 in Wien; gestorben 2000 in Altmünster in Oberösterreich) war ein österreichischer Dichter von Theaterstücken, vor allem von Komödien. Stücke von Hans Gnant wurden ins Holländische, Dänische, Plattdeutsche und ins Schweizerdeutsche übersetzt. Neben einer Vielzahl von Amateurtheatern und Theatervereinen wurden seine Stücke auch von professionellen Theatern wie der Löwinger-Bühne, dem Chiemgauer Volkstheater und dem Kleinen Theater Ismaning aufgeführt.

Nach der Schule lernte Hans Gnant den Beruf des Bäckers. Er wurde mit Beginn des 2. Weltkriegs als Soldat eingezogen. Im englischen Kriegsgefangenenlager entstanden 1946 seine ersten Komödien, ländliche Lustspiele, die im Lagertheater auch aufgeführt wurden.

Nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft arbeitete Gnant zunächst im gelernten Beruf. In den 50er Jahre gründete er die Traunseer Volksbühne, die er mit Fritz Edtmeier leitete. Nachdem er als Materiallagerverwalter in der Industrie arbeitete, wechselte er ab 1960 zu einem Getränkekonzern. Als Verkaufsleiter ging er 1980 in Pension.
(Text: Wikipedia)

 

Bilder

Von diesem Stück haben wir leider keine Fotos.

Ticket button blau

Die nächsten Termine

Unser Sponsor

Newsletter

Möchten Sie immer auf dem Laufenden sein? Dann abonnieren Sie kostenlos und unverbindlich unseren Newsletter!



Gooding

Zum Seitenanfang