Die verzauberte Stadt_1Weihnachtsmärchen 1992 • Spielzeit 1992/93

Autor: Dietrich Taube

Regie: Claudia Siemsen

Premiere: Samstag 5.Dezember 1992


Inhalt

Die Stadt ist verzaubert worden, weil die Prinzessin den Sohn der Zauberin nicht heiraten will. Aus Angst vor der Hochzeit wurde die Prinzessin schon schwer krank, die Königin vor Sorge regierungsunfähig, alle Leute der Stadt sind geflohen, bis auf den Hauptmann, den Hofarzt und den Nachtwächter. Kann Percy, der zufällig in die Stadt kommt, zusammen mit dem Hofarzt, der von der Kraft der Flamme aus dem Reich der Mitte weiß, helfen?

 

Die verzauberte Stadt_2Der Autor

Dietrich Taube (* 19. November 1932 in Walzen in Oberschlesien) ist ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur und -intendant.

Taube besuchte das Gymnasium "Am Zwinger" in Breslau. Nach der Vertreibung setzte er seinen Schulbesuch in Altena fort, wo er das Abitur ablegte. Er nahm ein Studium der Germanistik, Geschichte und Französisch an der Ludwig-Maximilians-Universität München auf, wechselte jedoch zum Schauspiel und ließ sich von 1954 bis 1956 an der Otto-Falckenberg-Schule ausbilden.

An den Städtischen Bühnen Freiburg wirkte er von 1957 bis 1964 als Schauspieler und Regisseur sowie als Assistent des Intendanten. 1964 wurde er Oberspielleiter des Stadttheaters Gießen der Sparte Schauspiel, wurde dort 1966 Intendant und führte die Geschäfte der Stadttheater Gießen GmbH. 1978 übernahm er die Intendanz des Theaters Mainz. Das Amt hatte er bis 1989 inne. 1990 wechselte er nach Erfurt, wo er Intendant des Theaters Erfurt und von 1991 bis 2002 dessen Generalintendant war. Dort gründete er 1994 ein Kinder- und Jugendtheaterensemble sowie im selben Jahr die DomStufen-Festspiele.

Er veröffentlichte unter anderem 1978 mit Henry Glade in den "Blättern der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft" Des Teufels General – noch aktuell? und verfasste mehrere Theaterstücke.
(Text: Wikipedia)

 

Bilder

Alle Fotos in unserer Galerie

Zum Seitenanfang